Bank bereitet sich auf kommende Krise vor? BTC Kaufen?

Voir kurzem konnten wir sehen wie eine US-amerikanische Bank eine Sache getan hatte, die das letzte Mal durch große Banken vor der Finanzkrise 2008 getan wurde.

Was erfährst du?

  • Was hat die Bank getan, was das für Auswirkungen auf uns hat und was wir tun sollten?
  • Welche seltsamen Krypto News uns zeigen wie stark die Bitcoin Adaption voranschreitet und wie sie versuchen, Krypotwährungen zu kontrollieren

Worauf bereitet sich Wells Fargo vor? .

Wells Fargo hatte vor kurzem bekanntgegeben, dass sie alle bestehenden persönlichen Kreditlinien schließt. Bei der Kreditlinie handelt es sich um die Obergrenze, bis zu der ein Kredit gewährt werden kann. Wells Fargo hatte bisher Kunden Konsumentenkredite in Höhe von bis zu 100.000 Dollar an revolvierenden Kreditlinien zur Verfügung stellt

Ein revolvierender Kredit ist im Bankwesen die Bezeichnung für Kredite, die vom Kreditnehmer bis zur maximalen Höhe einer Kreditlinie innerhalb der Kreditlaufzeit in wechselnder Höhe wiederholt in Anspruch genommen werden können, auch wenn zwischenzeitlich ganze oder teilweise Tilgungen erfolgt sind.

Wells Fargo hatte also kürzlich seine Produktangebote überprüft und beschlossen, das Angebot neuer Privat- und Portfolio-Kreditkonten einzustellen und alle bestehenden Konten zu schließen. Das führt natürlich zu einer veringerten Liquidität der Kunden und nimmt ihnen die Möglichkeiten, falls sie Geld brauchen, schnell an einen Kredit zu bekommen, was letztlich den Konsum drückt und somit der Wirtschaft schadet – insbesondere jetzt.

Doch die Bank hat auch schon die passende Lösung:

Sie wollen, dass Kunden jetzt risikoreichere Kredite aufnehmen wo die Bank mehr Geld durch die Zinsen verdienen kannt. Denn durch die Einstellung neuer Privat- und Portfolio-Kreditkonten kann sich die Bank nun auf Kreditkarten und Privatkredite zu konzentrieren.

Kurz: Sie kann durch diese Aktion mehr Geld verdienen.

Was könnte das bedeuten?

  • Was sie Abkehr von unbesicherten Verbindlichkeiten auch bedeuten könnte ist, dass Wells Fargo sich auf ein kommendes wirtschaftliches „Ereignis“ vorbereitet, um proaktiv Verluste einzudämmen.
  • Falls es zu einer Hyperinflation kommen sollte, dann wollen sie keine Kredite herausgeben und dann in venezolanischen Bolivar geben und zurückbezahlt werden.
  • Es kann natürlich auch bedeuten, dass sie gesehen haben, dass ein Großteil der Kredite für den Kauf von Kryptowährungen genutzt wurden.

Was zeigt uns diese Aktion der Bank letztlich? Banken handeln nicht im Interesse der Kunden, sondern nur in ihrem Eigeninteresse.

Bankenrettung via Gläubigerbeteiligung

Was noch viel spannender ist: Banken müssen nicht einmal für ihr eigenes Verschulden oder ihr eigenes Mismanagement haften. Denn durch die Bail-In-Regelung, alsi die Gläubigerbeteiligung.

Die besagt, dass bei der Krisenbewältigung einer Bank Aktionäre und Gläubiger zur Beteiligung verpflichtet werden können, um die Verluste aufzufangen und der Bank Kapital zuzuführen, damit eine angemessene Kapitalausstattung wieder hergestellt wird.

Sobald jemand der Bank Geld gibt, wird er sofort zum Gläubiger der Bank. Bei einer Insolvenz der Bank trägt der Kunde damit ein Kreditausfallrisiko: Gläubiger werden kurz gesagt am Verlust beteiligt.

Und Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin und auch Defi sind eine Möglichkeit sich dessen zu entziehen. Das ist auch Visa bewusst geworden, die mitgeteilt hatten, dass im

Visa will vermehrt mit Krypohandelsplattformen zusammenarbeiten

Im ersten Quartal die Transaktionen über kryptogebundene Visa-Karten 1 Milliarde US-Dollar überstiegen. Daher hat das Unternehmen angegeben, dass es mit 50 großen Kryptowährungsplattformen zusammenarbeiten will „um Kartenprogramme zu starten, die es einfach machen, digitale Währungen bei 70 Millionen Händlern weltweit umzuwandeln und auszugeben“.

Bitcoin Crash durch Grayscale-Freischaltung?

Zusätzlich sehen wir Nachrichten wie durch das Freischalten von 16.000 Bitcoin bei Grayscale es zu einem Preissturz bei Bitcoin kommen könnte.

Dementsprechend besorgt sieht die Mehrheit der Krypto-Experten dem „Unlocking“ entgegen, das ihrer Meinung nach für neuen Abwärtsdruck sorgen könnte, der eine dringend benötigte Rückkehr in den Aufwärtstrend weiter unterbinden würde.

So findet am 18. Juli das größte bisherige Unlocking statt, bei dem 16.240 BTC frei werden, die einem derzeitigen Gegenwert von 530 Mio. US-Dollar entsprechen. Andere Experten gehen davon aus, dass diese Freigaben keinen großen Einfluss auf den Bitcoin Kurs haben werden, außer auf den Grayscale. Sie sagen, dass die meisten institutionellen Investoren, die bereits investiert waren auch nicht ihrere vorherigen Freigaben verkauft hatten.

Bitcoin ist ein „technisches Wunder“

Letztlich ist eines Fakt: Auch, wenn wir einen Bitcoin Crash erlebt hatten und es eine Seitwärtsbewegung gibt sind die Fundamentaldaten sowie die Adoption von Bitcoin wichtig. Dazu kommen wir gleich noch und das ist beides sehr gut. Und genau das sagt auch Michael Saylor, der Gründer von Microstrategy. Laut ihm hat Bitcoin sehr starke Fundamentaldaten. Das heißt für uns Bitcoin kaufen wenn es günstig ist und dann zu halten.

Steve Wozniak sieht Bitcoin als „technisches Wunder“ und laut ihm ist Bitcoin „besser als Gold“. Gold ist selten und man muss danach suchen. Bitcoin ist ein sagenhaftes mathematisches Wunder. Ich investiere nicht in Bitcoin, aber ich bin mir sicher, dass sie gekommen ist, um zu bleiben.

Allied Payment Network, Anbieter von Online- und mobilen digitalen Zahlungsdiensten für Finanzinstitute, hat eine Partnerschaft mit NYDIG, einem führenden Bitcoin-Technologie- und Finanzdienstleistungsunternehmen, bekannt gegeben.

Laut des Gründers Ralph Marcuccilli besteht das Hauptaugenmerk von Aliied darauf Finanzinstitutionen eine technolgielösung anzubieten sodass diese sich auf dem Amrkt vom Wettbwerb unterscheiden, neue Kunden gewinnen und bereits bestehende Kunden generieren um letztlich mehr Geld zu verdienen. Und genau das bietet Bitcoin und wir es viele Institutionen es ermöglichen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Zukunft von Bitcoin

Und wenn du dich für Kryptowährungen und insbesondere Bitcoin interessierst, dann ist dir bewusst, dass es unmöglich ist, dass jeder Menschen auf diesem Planeten über einen Bitcoin verfügen kann, es ist selbst unmöglich, dass jeder einzelne Millionär über einen ganzen Bitcoin verfügen kann.

Fakt ist: Die Angebotskrise bei Bitcoin wird extrem werden und auch wenn Institutionen nur einen Bruchteil ihres Geldes in Bitcoin und Kryptowährungen investieren, wird das einen enormen Einfluss auf den Preis haben. Wir werden die FOMO, also die Angst etwas zu verpassen der Institutionen erleben.

Goldman Sachs unterstützt Stablecoin

Das können wir beispielsweise bei bei dem von der Bank Goldman Sachs und Citi unterstützte Krypto-Unternehmen Circle sehen, die nun einen Börsengang planen.

Interessant ist, dass Circle der Herausgeber des Stablecoins USD Coin (USDC), also dem zweitgrößten Stablecoin hinter dem Marktführer Tether (USDT) ist. Spannend ist, dass USDC von den negativen Nachrichten in Bezug zu Tether einen Vorteil erlangt.

Spannend ist, dass einer der Gründer von Tether 2015 Craig Sellars, Goldman Sachs als Investor für Tether wollte, sie ihn aber abgewiesen haben und Tether nun eine der größten Kryptowährungen ist und nun berät Goldman Sachs Circle, also USDC? Komisch, oder?

EU will Kryptowährungen regulieren

Die Europäische Union beabsichtigt, eine neue Agentur einzurichten, die mit der Bekämpfung der Geldwäsche auf regionaler Ebene beauftragt ist, wobei erhöhte Meldepflichten für Krypto-Transaktionen zu ihren Hauptzielen zählen. Spannend daran ist, sie wollen Kryptowährungen verstärkt kontrollieren und ihre Richtlinien zur

Bekämpfung der Geldwäsche zu verstärken, nachdem mehrere Mitgliedstaaten Ermittlungen gegen Dänemarks größte Bank, die Danske Bank, eingeleitet haben weil über diese 200 Milliarden Euro ab verdächtigen Transaktionen, die zwischen 2007 und 2015 über eine kleine estnische Niederlassung geflossen sind. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei nicht um Kryptowährungen in Höhe von 200 Milliarden Euro, sondern um Fiat Geld.

Denk daran, dass hat nichts damit zu tun, um Menschen zu schützen. Es geht einzig darum das Geld zu kontrollieren. Und was noch viel erschreckender ist. Diese verdächtigen Transaktionen in höhe von 200 Milliarden Euros. Was denkst du wird mit dieser Bank passieren?

Die muss vermutlich eine Geldstrafe zahlen, wie all die anderen Banken, die die Märkte manipulieren. Letztlich ist es kein Wunder warum immer mehr und mehr Menschen ihr Geld in Kryptowährungen investieren.

Krypto als Alternative zum herkömmlichen Finanzsystem?

Denn immer mehr erkennen wie korrukpt das aktuell Finanzsystem ist und es nur dafür ausgelegt ist die reichen immer reicher zu machen und die normalen Menschen und auch Länder in Abhänigkeit zu halten.

Daher können wir auch eine Veränder sehen und seit El Salvadors Ankündigung auf der Bitcoin Konferenz in Miami, dass sie Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel machen wollen und das getan haben, wollen das nun auch andere Länder. Um nur einige zu nennen, folgten sofort weitere lateinamerikanische Länder wie Panama und Paraguay. Daher hat Paraguay im letzten Monat ununterbrochen an einem Bitcoin-gesetz gearbeitet.

Noch vor einem Monat deutete ein paraguayischer Abgeordneter auf die Möglichkeit hin, Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel im Land zu machen. Das Projekt sollte Bitcoin und PayPal umfassen. Helman glaubt, dass die Einführung von Krypto Paraguay an die Spitze der globalen Arena bringen wird. Das hat er kurze Zeit später noch einmal bekräftigt und nun soll am 14.07.2021 das Bitcoin Gesetz im Kongress in Paraguay verabschiedet werden. Wenn das der Fall ist, können wir mit Paraguay das zweite Land nach El Salvador sehen, das Bitcoin als gesetztliches Zahlungsmittel einführt und anerkennt.

Richtig in Bitcoin investieren?

Das heißt langfristig gesehen ist es sehr wahrscheinlich, dass wir einen steigenden Bitcoin Preis sehen werden. Nichtsdestotrotz kann es kurfristig auch dazu kommen, dass der Preis bei Bitcoin fällt. MMn ist das aber langfristig gesehen unwichtig. Trotzdem sollten wir uns emotional auf solche Ereignisse einstellen.

Und wenn es zu einem Sinken des Fear & Greed Indexes also des Angst und Gier Indexes in den nächsten Wochen kommt, dann ist das die Zeit um Bitcoin zu kaufen. Was uns bewusst sein sollte. Als es 2013 zum Crash bei Bitcoin kam, hat es knapp 7 Monate gedauert, bis es zu einem Anstieg zum Allzeithoch kam. Vom Crash in im März 2020 bis zum Allzeithoch im April 2021 hat es knapp 13 Monate gedauert.

Schreibe einen Kommentar