Ankündigung vom WEF! Bitcoin Der Anfang Eines Neuen Finanzsystems?

Die Welt verändert sich und wir erleben gerade eine Transformation, die von Weltwirtschaftsform immer mehr und mehr vorangetrieben wird. Und in dieser spielt Bitcoin eine wichtige Rolle und noch eine Sache, die jeder zukünftig verstehen sollte.

Was erfährst du?

  • Welche Sache wird laut des Weltwirtschaftsforums essentiell für Arbeitnehmer
  • Warum das WEF Bitcoin gut findet
  • Wie sich Bitcoin entwickeln könnte

Wird Bitcoin crashen bzw. verschwinden?

Viele die denken, dass Bitcoin verschwinden wird, dass es für kriminelle Aktivitäten genutzt wird, dass es auf Null fallen wird, dass Kryptpwährungen verschwinden werden. Das wird nicht passieren. Das alles erzählen sie dir, damit du keine Bitcoins kaufst.

Am 09.06.2021 hatte das WEF einen Artikel veröffentlicht, dass die Krypto als frühen Anfang eines neuen offenen Finanzsystems betrachten. Das zwar nicht perfekt ist aber in die richtige Richtung zielt. Was diese Richtung ist, dazu kommen wir gleich noch.

Das WEF versucht in diesem Artikel einige Mythen in Bezug zu Bitcoin aufzuklären. Wie beispielsweise, dass Bitcoin für illegale Aktivitäten genutzt wird. Doch laut eines Berichts betrugf der Prozentsatz der identifizierten illegalen Aktivitäten unter allen Kryptowährungen von 2017 bis 2020 weniger als 1%.

Geldwäsche mit Bitcoin?

In einem Bericht aus dem Jahr 2020 wurde bekannt, dass „identifizierte Fälle von Geldwäsche durch Kryptowährungen im Vergleich zu den mit herkömmlichen Methoden gewaschenen Bargeldmengen relativ gering sind“. Dazu kommt, dass die die transparente Rückverfolgbarkeit von Bitcoin und seinem offenen Blockchain-Ledger, zur Identifizierung und Festnahme von Kriminellen führte.

So konnte auch 2021 als 400 Personen um Bitocin in Höhe von 121.000 durch einen Giveaway Scam betrogen wurden, durch Blockchain-Forensikdienste die Täter identifiziert und festgenommen werden.

Frage dich:

Weshalb wird auf der einen Seite das Narrativ erzählt, dass Bitcoin für illegale AKtivitäten genutzt wird und auf der anderen Seite Transaktionen bei Bitcoin transparent hinterlegt sind und die illegalen Aktivitäten unter allen Kryptowährungen unter 1% betragen.

Sollen die Menschen gewarnt werden oder soll eher das Narrativ aufrechterhalten werden, sodass weniger Menschen in Bitcoin investieren? Was ist deine Meinung. Schreib mir die in die Kommentare.

Hoher Energieverbrauch von Bitcoin?

Eine weitere Sache die bei Bitcoin angebracht wird ist, dass Bitcoin viele Energie verbraucht. So wird in einem Heise Artikel angegeben, dass Bitcoin seit seiner Einführung 2009 immer mehr Strom verbraucht.

Derzeit entspricht der Stromverbrauch etwa demjenigen der Schweiz oder der Niederlande oder dem von 30 Millionen deutschen Haushalten.

Bitcoin soll einen Stromverbrauch zwischen knapp 70 und 135 Terawattstunden haben. Ob das stimmt, darüber sprechen wir gleich noch.

Im Artikel kommt noch ein Framing des Autors, also die Manipulation des Lesers in eine bestimmte Richtung.

So gibt der Autor an, dass die Schätzungen zum Stromverbraucht von den Bitcoin Anhängern nicht angezweifelt werden. Ein Blick auf die Fußnoten zeigt, dass der Autor eine Studie aus dem Jahr 2011 zititiert hat. Aktueller gings nicht.

WEF & Bitcoin Energieverbrauch

Das WEF schreibt zum Energieverbauch:

Das Bitcoin-Netzwerk verbraucht konstruktionsbedingt viel Strom, um Anreize für die Verteilung, Dezentralisierung und kontinuierliche Beteiligung zu schaffen, die zur Sicherung des Netzwerks erforderlich sind und die Übernahme von mehr als der Hälfte der Netzwerkknoten wirtschaftlich erschweren.

Laut einer Überprüfung im Jahr 2021 verbraucht das Bitcoin-Netzwerk insgesamt geschätzte ~ 113,89 TWh/Jahr. Vergleicht man dies mit dem Energie-Fußabdruck von „always on“-Elektrogeräten in amerikanischen Haushalten, der auf 1.375 TWh/Jahr geschätzt wird, was dem 12,1-fachen des Bitcoin-Netzwerks entspricht.

Hier siehst du, wo Bitcoin im Ländervergleich am Energieverbrauch liegt.

Bitcoin Energieverbrauch
Bild vom WEF

Cambridge Universität & Bitcoin Energieverbrauch

Und wenn wir uns zusätzlich noch die Analyse der Cambridge Universität anschauen. Die geben dort an, dass bei höheren Stromkosten der Anreiz alte Bitcoin Mining Geräte zu nutzen, die über einen hohen Stromverbrauch verfügen geringer.

Energieverbrauch Bitcoin Cambridge Universität

Daher werden dann energieeffizientere Geräte genutzt, die den CO2-Fußabdruck reduzieren. Das heißt bei Strompreisen von 20 Cent beträgt der Stromverbrauch bei Bitcoin nicht mehr zwischen 70 und 135 Terawattstunden, sondern zwischen 26 und knapp 64.

Energieverbrauch Bitcoin

Ein deutlicher Unterschied. Dazu kommt noch, dass das Bitcoin Mining Council herausgefunden hat, dass der Stromverbraucht der Mitglieder des Bitcoin Mining Councils, die für 1/3 des Bitcoin Mining Netzwerkes stehen, diese gewinnen den Strom zu ca. 68% aus erneuerbaren Energien. Weltweit der Strom fürs Bitcoin Mining zu 56% aus erneuerbaren Energien gewonnen. Deutschland und die EU haben ca. 49% und die anderen Länder wie die USA, China deutlich weniger.

Bitcoin Mining Council

Neue Ankündigung des WEF

Und eine weitere Ankündung des WEF wird, egal ob wir es wollen oder nicht, unser Leben komplett verändern.

Denn was sie uns erzählen ist die Richtung in die sich die Welt gerade bewegt. Und das beeinflusst sehr viele Bereiche und auch wie wir Geld verdienen.

Und das WEF hat im Rahmen des Sustainable Development Impact Summit Ende 2020 und in Zusammenrbeit mit LinkedIn Fähigkeiten identifiziert, die Menschen wissen müssen, um in 2021 einen Job zu bekommen.

Dazu haben sie Daten von mehr als 660 Millionen Nutzern des LinkedIn Netzwerks und mehr als 20 Millionen Stellenanzeigen, um das herauszufinden was die am höchsten nachgefragten Fähigkeiten sind.

Wichtige Fähigkeiten

Und die wichtigste Fähigkeit laut des WEF ist Blockchain. Und das ist laut ihnen etwas das große Unternehmen immer mehr und mehr nachfragen werden, für Remote Arbeit, letztlich emfpehlen sie, dass so gut wie jeder über Blockchain Bescheid wissen sollte.

Das heißt auch und darüber sprechen sie, dass sich jeder sich über Bitcoin informieren sollte und auch sich Wissen über andere Kryptowährungen aneignen sollte. Und das stellen sie noch einmal in ihrem Community Paper zu Kryptowährungen dar. Wo sie neben Bitcoin und Ethereum auch andere Kryptowährungen empfehlen.

Irgendwie passen die Aussagen nicht zusammen, dass Bitcoin auf Null fallen wird, dass Regieren Bitcoin verbieten werden. Und auf der anderen Seite wird Bitcoin vom WEF empfohlen, die Blockchain ist die Nummer 1 Empfehlung von LinkedIn im Rahmen des Sustainable Development Impact Summit Ende 2020.

Bitcoin wie das Internet 1996?

Internet 1996

Und bevor wir darauf eingehen. 1996 wollten Telefonanbieter Internetsoftware verbieten. Und genau das können wir jetzt auch bei Bitcoin sehen. Schau dir die makroökonomischen Aspekte an.

Und laut des Artikels des WEF ist Blockchain die Nummer 1 und als nächsten Punkt nennt das WEF Cloud and distributed computing. Der Begriff „Distributed Computing” (dt. „verteiltes Rechnen“) bezeichnet eine digitale Infrastruktur, bei der ein Rechnerverbund anstehende Berechnungsaufgaben löst.

3. Analytisches Denken.

4. Künstliche Intelligenz, das hatte ich in diesem Video schon angesprochen.

5. UX-Design – also Analyse, Kreation und Optimierung der Nutzererfahrung,

6. Unternehmensanalyse,

7. Affiliate Marketing,

8. Verkaufen,

9. Scientific computing

10. Videoproduktion, social media und online-marketing

Transformation der Arbeitswelt

Eine Sache könnte diese Veröffentlichung des WEF zeigen, dass Blockchain garantiert bleiben wird, dass wir eine totale Transformation der Arbeitswelt erleben werden. Das heißt aber auch, dass viele Menschen ihre Arbeit verlieren werden, es werden vermehrt Arbeitsplätze automatisiert werden, künstliche Intellgenz wird mehr und mehr Dinge übernehmen.

Das heißt die Transformation kommt. Was ist deine Meinung dazu? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare.

Aktuell sehen wir, dass die negativen Nachrichten in Bezug zu Bitcoin immer mehr und mehr zunehmen. Laut des Datenabieters Santiment ist die Bitcoin Stimmung weiterhin rückläufig. Doch sie warnen auch davor, dass je negativer das Sentiment wird, desto höher ist das Ausmaß einer möglichen Kursrallye. Sie gehen sogar davon aus, dass der Bitcoin-Anstieg, der folgen könnte, die Bitcoin-Community vollkommen überraschen wird.

Der Bitcoin Fear und Greed Index liegt aktuell auf 19 was extreme Angst bedeutet. Das letzte Mal wo es in diese Richtung gegangen ist war im März 2020 und im Mai 2021. Sie sagen weiter, dass die extreme Angst aber auch ein Zeichen dafür sein kann, dass wir schon bald einen Anstieg bei Bitcoin sehen könnten.

Bitcoin Prognosen

Auf der anderen Seite gibt es Scott Minerd, der Chief Investment Officer von Guggenheim, der eine Bitcoin Prognose von Bitcoin für Ende Juni von 15.000 bzw. 10.000 Dollar pro Bitcoin abgegeben hat. Das ist nicht eingetreten. Im Dezember 2020 hat Guggenheim eine Analyse herausgebracht, dass Bitcoin auf 400.000 steigen wird. Wochen später hieß es, dass Bitcoin auf 20.000 Dollar fallen könnte und im Februar 2021 hieß es, dass Bitcoin auf 600.000 Dollar pro Bitcoin steigen könnte.

Spanned ist, dass trotz des aktuellen Bitcoin Preises geht der Milliardär Tim Draper, eder auch in Tesla, SpaceX, RobinHood, Skype, Hotmail, Twitter, Coinbase und andere prominente Unternehmen investiert hat, er geht davon aus, dass Bitcoin bis Ende 2022 oder Anfang 2023 250.000 US-Dollar erreichen wird und diese Prognose hat er bereits 2018 getroffen als Bitcoin bei 8.000 Dollar pro Bitcoin lag.

So sagt auch der ehemalige Finanzminister Steven Mnuchin, der ehemalige Finanzminister und Donald Trump hat zu Bitcoin folgendes gesagt:

„Der erste Teil ist, dass ich denke, dass die zugrunde liegende Technologie der Blockchain wirklich unglaublich ist und viele verschiedene Dinge beinhaltet, insbesondere in den Bereichen Fintech und Finanzen. Er sagt auch, dass wenn die Menschen Bitcoin kaufen wollen, dann ist das nichts anderes als wenn sie Gold oder irgendeinen anderen Vermögenswert kaufen würden.

Spannend ist, dass er das sagt nachdem er nicht mehr der Finanzminister der USA ist. Ein ähnliches Verhalten konnten wir bei Alan Greenspan sehen, der erst nachdem er nicht mehr vorsitzender der Zentralbank der USA war gesagt hat, dass Gold ein besserer Vermögenswert ist als das Fiat-Geld. Was denkst du dazu? Weshalb ändern sie ihre Meinung, wenn sie über kein offizielles Amt verfügen?

Schreibe einen Kommentar