Ist Der Boden Bei Bitcoin Erreicht? (Krypto News 2021)

Wir konnten eine Erholung des Bitcoin Kurses sehen und drei Dinge haben dazu geführt, dass es dazu gekommen ist und trotzdem gibt es eine Warnung, die noch niemand beachtet hat. Daher sprechen wir über diese drei Dinge, was auf der B Word Konferenz durch Elon Musk gesagt wurde und welche Sache niemand beachtet und die auf einen größeren Crash hindeuten könnte und weitere Krypto News.

3 Dinge, die zum Anstieg bei Bitcoin geführt haben

Lass uns zunächst über die drei Dinge sprechen, die zu einer Erholung von Bitcoin führten.

B-Word Konferenz

B Word Bitcoin

In der B Word Konferenz wurden einige interessante Dinge gesagt:

  • Elon Musk meinte, dass er über Bitcoin verfügt und auch über Ethereum und Dogecoin, er aber über weit mehr Bitcoin verfügt als die anderen beiden Kryptowährungen.
  • Auch verfügt Tesla noch über alle Bitcoin und sie werden die Bitcoin nicht verkaufen. Im nächsten Quartalsbericht werden wir sehen, ob das stimmt oder nicht. Er selbst wird seine Bitcoin auch nicht verkaufen.
  • Spannend war, dass SpaceX auch über Bitcoin verfügt. Das war bisher noch nicht bekannt.
  • Was Elon Musk noch gesagt hatte war, dass es durch erneuerbare Energien vermutlich nicht möglich ist, das ganze Bitcoin Netzwerk mit erneuerbaren Energien zu versorgen — insbesondere wenn das Netzwerk wächst, die Hashrate steigt usw.
  • Trotzdem sieht Musk einen positiven Trend in der Nachhaltigkeit bei Bitcoin und wenn sich das bestätigt, wird Tesla Bitcoin Zahlungen sehr wahrscheinlich wieder aufnehmen.
  • Er möchte, dass Bitcoin erfolgreich ist und er glaubt, dass die Zukunft durch Kryptowährungen besser wird.
  • Auf der Konferenz wird auch die Inflation angesprochen und Elon Musk meinte, dass selbst wenn man 1% Zinsen auf der Bank bekommt und die Inflation 2% ist, dann verliert man Geld. Die offizielle Inflation ist in den USA aktuell 5,4%.
  • Für Europa meinte Elon Muskr, dass er auf sein Geld Negativzinsen zahlen muss. Daher hat er empfohlen das Geld in Bitcoin zu investieren und seine Kryptowährungen auf einer Hardware Wallet zu transferieren. Sein Argument war, dass die Kryptowährungen auf einer zentralisierten Handelsplattform nicht sicher sind.
  • Jack Dorsey sieht Bitcoin wie Michael Saylor als Eigentum wodurch so viele Menschen auf der Welt finanzielle Freiheit erlangen können.

Umfrage von Goldman Sachs

Eine weitere Sache die zum Anstieg von Bitcoin geführt hat war eine Umfrage von Goldman Sachs mit Family Offices, also die Verwaltung des Vermögens einer oder mehrerer Familien.

Die Umfrage mit mehr als 150 Familiy Offcies, mit denen Goldman Sachs zusammenarbeitet erhab,

  • dass 15% der befragten bereits in Krypto investiert sind.
  • Fast die Hälfte der Family Office-Kunden interessiert sich für Kryptowährungen und
  • 45% nutzen Krypto-Assets als Absicherung gegen „höhere Inflation, anhaltend niedrige Zinsen und andere makroökonomische Entwicklungen nach einem Jahr beispielloser globaler monetärer und fiskalischer Anreize.

Der Vorteil den Familiy Offices haben ist, dass sie ihre Investitionen geheim halten können.

Das heißt, sie können sich langsam Kryptowährungen wie Bitcoin zuwenden ohne, dass das bekannt wird. Insbesondere aufgrund der steigenden Inflaiton.

  • 22% der an der Umfrage teilnehmenden Family Offices verwalteten 5 Milliarden US-Dollar oder mehr und 45% verwalteten Vermögenswerte zwischen 1 Milliarde US-Dollar und 4,9 Milliarden US-Dollar.
  • Das heißt, 15% der teilnehmenden 150 Familiyoffices haben in Kryptowährungen investiert. 22,5 Family Offices haben in Krypto investiert.
  • Wenn der verwaltetes Vermögen jeweils 1 Milliarde wäre, dann wäre das Gesamtvermögen 22,5 Milliarden und bei 5 Milliarden wären das dann 112,5 Milliarden und ein Teil davon, vermutlich 5% wurden in Bitocoins investiert. Das wären dann zwischen ca. 122 bis 562 Millionen Dollar.

Die Befragten der Umfrage gaben ihr Interesse an Investitionen in das Ökosystem der Kryptowährung an.

Die Mehrheit der Familien möchte mit uns über Blockchain und digitale Ledger-Technologie sprechen. Es gibt viele, die glauben, dass diese Technologie aus Effizienz- und Produktivitätssicht genauso wirksam sein wird wie das Internet.

Rothschild investiert heimlich in Bitcoin

Ein weiterer Punkt für den Anstieg war, dass die Investmentfirma Rothschild Investment, die mehrere Milliarden verwalten, ihr Engagement in Bitcoin beschleunigt haben. Laut neuen Aufzeichnungen treibt Rothschild Investment das Bitcoin-Engagement stark voran, nachdem es sein Engagement in dem Bitcoin seit April vervierfacht hat.

Einige große Unternehmen kaufen jedoch weiterhin Bitcoin, während die meisten verkaufen. Die meisten großen Anleger investieren eher mittel- und langfristig. Denen ist es egal wie die Entwicklung von beispielsweise Bitcoin kurzfristig aussieht.

Viele starten bei Kryptowährungen und wollen damit schnell reich werden, die Frage ist, funktioniert das auch oder ist es besser einen langfristigen Ansatz zu haben und den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen?

Die Investmentfirma hat in einer Einreichung bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) den Besitz von 141.405 Aktien des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) bestätigt. Obwohl sie nicht sehr stark über Kryptowährungen sprechen sind sie laut des Artikels ein wichtiger Akteur in diesem Bereich und auch in den Grayscale Ethereum Trust investiert.

Grayscale und Bitcoin

Viele im Kryptobereich haben auf Grayscale geschaut, als diese am Sonntag GBTC-Aktien im Wert von über 16.000 BTC freigeschaltet hatten. Daher gab es Bedenken, dass die Bewegung den Wert von Bitcoin nach unten drücken würde und das konnten wir auch sehen.

Trotzdem dürfen GBTC-Investoren keine Aktien gegen Bitcoin eintauschen und erhalten für den Verkauf Fiat-Geld und sollte laut des Artikels keinen großen Einfluss auf den Bitcoin Preis haben. Grayscale verkauft nur einen kleinen Teil seiner BTC-Bestände für Fondsmanagementzwecke.

Der CEO von Grayscale Michael Sonnenshein sagte dazu, dass Unternehmen interessieren sich nicht für kurzfristige Bewegungen

Investoren in dieser Anlageklasse konzentrieren sich wirklich nicht auf … kurzfristige Preisbewegungen. Dies sind wirklich Anleger, die ihre Allokation mittel- bis langfristig betrachten, und daher ist jede Volatilität oder Dämpfung der Volatilität nichts, was sie beunruhigt.

Immer mehr Geld fließt in Kryptounternehmen

Wir können sehen, wie immer mehr und mehr Geld in Kryptoprojekte investiert wird.

  • Wie beispielsweise, dass FTX ein 900 Millionen Dollar investment bekommen hat.
  • OpenSea 100 Millionen,
  • Titan sammelt 58 Millionen US-Dollar für mobile Krypto-Investitionsplattform ein,
  • Pillar VC will 192 Million Dollar u.a. in Krypto investieren, DeFi Derivatives Protocol Vega bringt $43M beim Verkauf ihrer Token ein.

Die Bank of America unterstützt Krypto-Handel für Kunden. Langfristig sieht es sehr positiv aus. Schau dir dazu noch diese Grafik an zur Freischaltung der Grayscale Aktien.

Grayscale-Bitcoin-

Wie du sehen kannst war die letztgroße Freischaltung jetzt im Juli, dann gibt es noch einmal eine kleinere Freischaltung im August und dann sieht es extrem positiv aus. Das heißt sollte es nicht zu einem großen Ereignis, zu einem Schwarzen Schwan kommen, könnten wir Ende des Jahres einen steigenen Bitcoin Preis sehen.

Warnung vor Bitcoin Crash

Und dazu schauen wir uns den Aktienmarkt an. Laut des WSJ hat die Mema Aktien Rally die Hedgefunds Melvin Capital und Maplelane nachhaltig getroffen und dass sie immer noch Probleme haben sich von den Verlusten zu erholen.

  • Melvin Capital hat mehr als 6 Milliarden im Januar verloren hatte im Juni immer noch einen Verlust von 46%.
  • Maplelane hatte einen von 39%.

Laut Morgan Stanley und Goldman Sachs haben Hegdfonds eine schlechte Perfomance gezeigt. Der Grund? Die Märkte haben dieses Jahr zwischen Wachstumsaktien und Value-Aktien hin und her gewechselt und das hat es für die Hedgefonds schwierig gemacht, gewinnbringende Trades zu finden.

Aktienmarkt

Kurz: Hedgefunds liefern eine schlechtere Performance bieten und machen Verluste. Das kannst du auch in diesen beiden Grafiken sehen.

Die Anzahl der Hedgefonds die am Aktienmarkt investieren steigt wieder.

Dazu kommt jetzt, dass Hedgefunds laut dieser Grafik massenhaft in den Aktienmarkt investieren. Und das machen sie wie bei Gamestop oder AMC.

Sie nutzen eine Hebellung um am Aktienmarkt zu investieren oder sie leihen sich Geld um Aktien zu kaufen. Und jedes Mal als das in der Vergangenheit passiert ist, war das ein guter Indikator das Gegenteil zu machen.

Aktuell kommt es zu einem Anstieg der Positionen der Hedgefonds im Markt und vor kurzem war das noch nicht so. Und jedes mal als das in der Geschichte so war, hat der S&P 500 am Ende hin nachgegeben. Das heißt normalerweise ist der Markt nachdem Hegdefunds in den Markt investiert hatten gefallen.

Das heißt, dass könnte jetzt ein Anzeichen dafür sein, dass die Aktienmärkte in der nächsten Zeit volatil sind auch sinken werden.

Auswirkung auf Bitcoin

Wenn es zu einem Crash oder Rückgang im Aktienmarkt kommt, dann könnte dieser Kursverfall auch den preis von Bitcoin mit nach unten ziehen.

Und wenn der Aktienmarkt sich in Richtung der Tiefs aus Juni 2021 bewegt, dann könnten wir ebenfalls das bei Bitcoin sehen und dann könnten Bitcoin Preise von 25K bzw. 20K wahrscheinlich sein.

Das könnte sein, da Investoren um ihre Verluste am Aktienmarkt auszugleichen auch Bitcoin verkaufen.

Und auch wenn sich 25K oder 20K auf den ersten Blick nicht so toll ist, könnte das auch dann der Punkt sein wo es zur Trendumkehr bei Bitcoin und dann zu einem starken Anstieg kommt. Persönlich denke ich, dass wir glücklich sein können, wenn der Bitcoin Preis weiter fällt, da wir dann dadurch mehr mehr Bitcoins kaufen können.

Grundsätzlich ist beim Investieren ratsam den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen.

Wichtig

Denk daran. Vor ein paar Wochen hieß es aus allen Richtungen wie schlecht Bitcoin ist, dass keiner Bitcoin empfiehlt usw. Und jetzt?

4 der 6 großen Banken sind bereits in Kryptowährungen investiert bzw. bieten für ihre Kunden entsprechende Lösungen a.

Vier der Top sechs Depotbanken der Welt bieten jetzt Bitcoin-Depotservices an. JPMorgan +Citi untersuchen ob und wie sie ihren Kunden Kryptodienstleistungen anbieten können.

Tim Draper hat es sehr gut gesagt: Bitcoin, Krypto und Blockchain haben das Potential die Banken zu transformieren und das geschieht seiner Meinung nach schon und das wird die komplette Finanzindustrie betreffen, Versicherungen und auch Regierungen.

Tim Draper geht davon aus, dass bis Ende 2022 oder Anfang 2023 der Bitcoin Preis auf 250.000 Dollar steigt und er glaubt, dass wir uns direkt auf dem Kurs dorthin befinden. Natürlich weiß niemand wohin sich der Preis entwickeln wird.

Daher ist es wichtig, dass du selbst recherchierst. Letztlich ist es wichtig beim Investieren langfristig zu denken und daran zu denken, dass das Geschäft der Mainstreammedien ist Angst zu verbreiten. Damit verdienen sie ihr Geld. Schau dir daher dieses Video. Dort sprechen wir darüber, wie die Manipulation funktioniert und dort erfährst du auch, worauf du achten solltest. Sobald du verstehst wie das ganze funktioniert und kannst in Zukunft entspannt die Show genießen.

Schreibe einen Kommentar